Nina Bachmann — 08.02.2019

Der Nationalrat hat das CO2-Gesetz im Dezember in der Schlussabstimmung abgelehnt, weshalb der Ständerat als Zweitrat nun wieder auf Basis des Entwurfs der Bundesrates beraten wird. Swiss Textiles hat zusammen mit anderen Industrieverbänden gegenüber der Kommission des Ständerates Stellung genommen.

Die wichtigsten Forderung der Industrieverbände betreffen die Zielvereinbarungen und die Berücksichtigung der Vorleistungen. Zielvereinbarungen sind ein sehr wirksames Instrument, um den CO2-Ausstoss zu senken. Deshalb sollen alle Unternehmen, die das möchten, Zugang zum Zielvereinbarungssystem haben und dessen Attraktivität soll beibehalten werden. Auch hat der Industriesektor seine CO2-Emissionen in den letzten 20 Jahren massiv gesenkt. Dabei gelang es, das wirtschaftliche Wachstum der Industrie von den CO2-Emissionen zu entkoppeln. Das Potenzial zu weiteren Reduktionen ist bei vielen Unternehmen aber nun bereits stark ausgeschöpft. Zur Festlegung der Ziele bis 2030 sollen deshalb die Vorleistungen und das wirtschaftlich tragbare, verbleibende Reduktionspotenzial einzelner Sektoren berücksichtigt werden

Nina Bachmann

Nina Bachmann

Leiterin Technologie und Umwelt
T: +41 44 289 79 02
nina.bachmann@swisstextiles.ch

Artikel zum Thema