Nina Bachmann — 11.07.2018

Swiss Textiles ist von den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Vorteilen einer nachhaltigen Textilproduktion und Geschäftspraxis überzeugt und sieht darin eine grosse Bedeutung für die Zukunft unserer Industrie.

Unsere Mitgliederunternehmen bemühen sich bereits heute, so ressourcenschonend wie möglich zu produzieren. Das gilt es als Alleinstellungsmerkmal im harten globalen Wettbewerb zu nutzen.

Als Verband setzen wir uns dafür ein, dass unsere Firmen sich auf bewährtem, freiwilligem Weg Richtung mehr Nachhaltigkeit entwickeln können und die internationale Koordination gewährleistet ist. Wir verstehen Nachhaltigkeit als dreidimensionales Konzept, bei dem ökologische, soziale und ökonomische Faktoren berücksichtigt werden. Die Arbeits- Umwelt- und Sicherheitsstandards der Schweizer Firmen sind im internationalen Vergleich bereits auf höchstem Niveau, sind aber dennoch einem laufenden, freiwilligen und aus Eigeninitiative initiirten Optimierungsprozess unterzogen.

Unabhängig vom Ort der Produktion gelten für alle die gleichen Massstäbe. Eine ganzheitliche Betrachtung des gesamten Lebenszyklus eines Textils muss im Vordergrund stehen, vom Rohstoff über die Produktion und anschliessender Entsorgung bzw. Recycling. Ein Alleingang der Schweiz auf politischer und regulatorischer Ebene ist nicht zielführend. Für international koordiniertes Vorgehen steht Swiss Textiles im Dialog mit NGO‘s, dem Bund und den dem europäischen Dachverband der Textilbranche Euratex.

In diesen Bereichen setzten wir uns bei unseren Mitgliedern ein:

  • Bildung
  • Netzwerk Nachhaltigkeit
  • Technologie
  • Kommunikation Nachhaltigkeit
  • Unterstützung bei Verbesserungsmassnahmen
  • Code of Conduct
  • Erfahtungsaustausch Nachhaltigkeit
  • Labelfinder
  • Swiss Textliles Branchenlösungen
  • Sicherheits- und Gesundheitslösungen EKAS
  • Swiss Organic Fabrics
Nina Bachmann

Nina Bachmann

Leiterin Technologie und Umwelt
T: +41 44 289 79 02
nina.bachmann@swisstextiles.ch

Artikel zum Thema