Peter Flückiger — 10.03.2020

Am 17. Mai 2020 stimmen wir über die Kündigungsinitiative der SVP ab. Eine Annahme hätte fatale Folgen für die Textil- und Bekleidungsbranche:

Erstens würde das Abkommen über die Personenfreizügigkeit wegfallen. Unsere Firmen beschäftigen im EU-Raum rund 20'000 Mitarbeitende. Umgekehrt sind ein Viertel der Arbeitskräfte in der Schweiz in unserer Branche EU-Bürger. Mit Wegfall des Abkommens müssten Fachkräfte wieder via Kontingentsystem rekrutiert werden. Dies wäre für die KMU mit Unsicherheit und hohem administrativen und finanziellen Mehraufwand verbunden.

Zweitens sind damit auch die anderen Abkommen der Bilateralen I gefährdet. Für unsere Branche zentral ist dabei das Abkommen über die gegenseitige Anerkennung von Konformitätsbewertungen (Persönliche Schutzausrüstungen, Bauprodukte, Medizinprodukte), das Abkommen über das öffentliche Beschaffungswesen (Uniformen für Militär und Polizei, Textilien für Airlines und Züge, etc.) sowie das Forschungsabkommen (Horizon 2020-Projekte in den Bereichen Circular Economy und Smart Textiles) betroffen.

Die Initiative zerstört den bewährten bilateralen Weg der Schweiz und damit die Basis einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit unseren Nachbarstatten. Swiss Textiles empfiehlt deshalb ein klares NEIN zur Kündingungsinitiative. Weitere Informationen und Kampagnenmaterial steht hier zum Download zur Verfügung: www.nein-zur-kuendigungsinitiative.ch

Kündigungsinitiative – Abstimmung vom 17. Mai 2020

Rückfragen

Peter Flückiger

Peter Flückiger

Direktor
T: +41 44 289 79 79
peter.flueckiger@swisstextiles.ch

Artikel zum Thema