Veranstaltungspartner:
Kontext Annual

Konntext Annual - Interdisciplinary forum for the business of tomorrow

An der Veranstaltung Kontext Annual werfen wir aktuelle Fragen auf. Wie lässt sich die Realität der Produktion vor dem Hintergrund knapper werdender Ressourcen neu gestalten? Welche Lebensstile prägen künftig den Umgang mit Design? Im Sinne eines interdisziplinären Trendwissens geht es darum, die Treiber des Künftigen aufzuspüren. In Impulsreferaten geben Persönlichkeiten aus Design, angewandter Forschung, Kunst und Industrie Einblick in ihre Arbeit und das, was sie derzeit fasziniert. Herausragende Arbeiten und zukunftsweisende Technologien werden präsentiert.

Nächste Veranstaltung

Freitag, 30. August 2019
im Kino Kosmos Zürich

Kontext Annual 2019: The Pursuit of Happiness - Produktinnovation im Kontext der Selbstoptimierung

Der klassische Kunde verabschiedet sich, ins Zentrum des Marktes tritt der Mensch, der sich als solcher verstanden wissen will. Die klassischen Kundensegmentierungen nach Alter, Gender, Status und Kaufkraft erodieren.

Diente die Selbstoptimierung bis anhin der Steigerung der eigenen Performance zum Erfolg, so bedeutet es nun das Streben nach Glück und Gesundheit. Spass weicht dem Sinn- und Verantwortungsvollen.

Convenience konnotiert die Verschmelzung von On- und Offlinehandel zum Customer Journey, der durchgängig mit Verfügbarkeit, serieller Individualisierung, Erlebnissen und persönlichem Kontakt zum Anbieter ausgestaltet sein will.

Gefordert sind designgetriebene Lösungsansätze, die Produktinnovation, Wertschöpfungskette, Customer Journey und den Absatzmarkt neu angehen.

Ausgehend von aktuellen Erkenntnissen der Verhaltensökonomie geht die Kontext 2019 neu gelagerten Designprozessen und Best Practices von etablierten und jungen Unternehmen nach, um Handlungsoptionen aufzuzeigen.

Diskutieren Sie mit. Nehmen Sie am Forum Kontext Annual teil, um wegweisende Einblicke und Lösungsansätze zu erhalten und sich mit Vordenkern und Machern zu vernetzen.

Programm und Anmeldung

Unsere Referentinnen und Referenten

Michelle Nicol, Moderation
Mitgründerin von Neutral Zürich, einer strategischen Agentur, die die Bereiche Architektur, Design und zeitgenössische Kunst vereint, um wirtschaftlich effiziente Differenzierungsstrategien und Kommunikation zu schaffen.


Julia Riedmeier
Mit zunehmender Selbstverständlichkeit kuratieren Menschen, was sie konsumieren. Insbesondere im Luxussegment. Was bedeuten die kundeninitiierten Trends wie Co-Creation, Individualisierung, Nachhaltigkeit für Geschäftsmodelle, Marken, Führung, Produkte und Vermarktung? Julia Riedmeier ist Consultant und Projektleiterin des Luxury Business Day bei INLUX GmbH in München.

Christian Paul Kaegi
Der Industriedesigner Christian Paul Kaegi gründete 2008 mit vier Freunden das Rucksack-Label QWSTION, um sein holistisches Designverständnis in die Realität umsetzen zu können. Die Rucksäcke von QWSTION sind dafür bekannt, Funktion und Design mit Nachhaltigkeit zu verbinden. Der Fokus liegt auf der Kreation vielseitiger Produkte für den Alltag – mit einer zurückhaltenden Ästhetik und einem möglichst kleinen ökologischen Fussabdruck.

Dr. Patrik Künzler
Wie können wir durch Bewegungen und Berührungen Emotionen und mentale Zustände hervorrufen, mentale und körperliche Abläufe zusammenführen und so die Interaktion mit der Welt spannender, effizienter und lustvoller gestalten? Dr. Patrik Künzler, CEO von Limbic Life, Arzt und Hirnforscher, hat am MIT Media Lab einen neuen, auf Erkenntnissen der Medizin und der Hirnforschung basierenden Designansatz entwickelt.

Namhee Lee
Wie lässt es sich Leben und Arbeiten in einer Megacity wie Seoul im Spannungsfeld zwischen Individualisierung, Selbstoptimierung und einer nachhaltigen Lebensweise? Gesellschaftliche Überalterung, Leben auf engstem Raum, schlechte Luft, allerneuste Gadgets und Technologien zur Steigerung des Wohlbefindens wie auch radikaler Verzicht auf Besitz sind in Seoul längst Realität. Modisch zu den angesagtesten Menschen der Welt zu gehören und die hippsten Produkte hervorzubringen ist dabei kein Widerspruch, sondern in vielerlei Hinsicht visionär. Der Wandel bedeutet weniger Konsumverzicht als eine Entmaterialisierung von Produkten; das Geld wird für erfüllende Authentizität ausgegeben. Namhee Lee präsentiert Neuigkeiten aus ihrer Arbeit bei FaDI, einer Non-Profit-Organisation für eine nachhaltige Mode- und Designindustrie in Asien.

Marcel Aeschlimann
Sich selbst neu erfinden, Marken neu erfinden, aber auch Prozesse neu erfinden. In allen Lebens- und Geschäftsbereichen gestalten wir immer bewusster die gewünschte Zukunft. So auch im Bereich des Wohnens. Die Frage stellt sich nun: Welches sind dabei die zentralen Erfolgsfaktoren, um robuste, nachhaltige sowie auch technisch umsetzbare Wirkung zu erzielen? Marcel Aeschlimann ist Managing Partner und Verwaltungsratspräsident der Innovationsfabrik Creaholic.

Erleben und Erfahren

Die Ausstellung Kontext Gallery begleitet die Veranstaltung. Sie macht über Objekte, Bilder und Materialien die komplexen Themen haptisch und visuell erfahrbar. Neben Objekten, die von den Referent*innen ausgestellt werden, sind an der Kontext Annual 2019 unter anderem folgende Positionen vertreten:

Kontext Gallery 2019

Smellforwarddisplay Digitaltag Zhdk

«Smell Forward» konzentriert sich auf den Geruchssinn, der als Werkzeug zur Vision unserer Zukunft genutzt wird. Grundlage des Projekts ist die Untersuchung der wachsenden Präsenz von olfaktorischen Manifestationen im Spektrum von Kunst, Design und Marketing, die ihre Relevanz für unsere sensorische Erfahrung bestätigt. Der Geruchssinn wird bis heute unterschätzt, dabei bietet er eine substantielle wie immersive Erfahrung an. In diesem Projekt wird er in sechs fiktiven Szenarien angewendet, die mögliche zukünftige Entwicklungen antizipieren und erforschen. Die in den Szenarien beschriebenen hypothetischen Zeiten werden in Gerüche übersetzt: Jede Geschichte dient als Briefing, um maßgeschneiderte Düfte zu kreieren. «Smell Forward» kristallisiert Duftszenarien mit dem Ziel, eine nicht allzu ferne Zukunft, in der die Erde gleichsam von Menschen und Robotern mit künstlicher Intelligenz (KI) bevölkert wird, olfaktorisch erfahrbar zu machen.

«Smell Forward» konzentriert sich auf den Geruchssinn, der als Werkzeug zur Vision unserer Zukunft genutzt wird. Grundlage des Projekts ist die Untersuchung der wachsenden Präsenz von olfaktorischen Manifestationen im Spektrum von Kunst, Design und Marketing, die ihre Relevanz für unsere sensorische Erfahrung bestätigt. Der Geruchssinn wird bis heute unterschätzt, dabei bietet er eine substantielle wie immersive Erfahrung an. In diesem Projekt wird er in sechs fiktiven Szenarien angewendet, die mögliche zukünftige Entwicklungen antizipieren und erforschen. Die in den Szenarien beschriebenen hypothetischen Zeiten werden in Gerüche übersetzt: Jede Geschichte dient als Briefing, um maßgeschneiderte Düfte zu kreieren. «Smell Forward» kristallisiert Duftszenarien mit dem Ziel, eine nicht allzu ferne Zukunft, in der die Erde gleichsam von Menschen und Robotern mit künstlicher Intelligenz (KI) bevölkert wird, olfaktorisch erfahrbar zu machen.

Jotzu Priscille

SMELL FORWARD - Priscille Jotzu ist eine in Zürich ansässige freischaffende Designerin, Künstlerin und Forscherin. Ihre Forschungsarbeit ist auf Objekte und zukünftige Düfte fokussiert, die als Kommunikationsimpulse für die Vorstellung und Gestaltung der Zukunft dienen. Ihre Arbeit umfasst Produktdesign, olfaktorische Ausstellungen, kreative Leitung und limitierte Serien für Auftragsarbeiten und eigene Projekte.

SMELL FORWARD - Priscille Jotzu ist eine in Zürich ansässige freischaffende Designerin, Künstlerin und Forscherin. Ihre Forschungsarbeit ist auf Objekte und zukünftige Düfte fokussiert, die als Kommunikationsimpulse für die Vorstellung und Gestaltung der Zukunft dienen. Ihre Arbeit umfasst Produktdesign, olfaktorische Ausstellungen, kreative Leitung und limitierte Serien für Auftragsarbeiten und eigene Projekte.

Swing Shirt4

In Zeiten zunehmender Präsenz intelligenter und vernetzter elektronischer Geräte sieht die Schoeller Textil AG E-Textilien als logische Konsequenz hin zu einer vernetzten Welt. Um sich dem Thema Sensorik anzunähern, hat das Unternehmen in Kooperation mit Pauline van Dongen den Prototypen «Swing» als Smart Garment für den Golfsektor entwickelt. Durch Einsatz von Bewegungssensoren und Nutzung einer App-Steuerung kann er den Abschlag des Golfspielers in Echtzeit überwachen und ihn über entsprechendes Feedback coachen. Die Schoeller Textil AG entwickelt und produziert als global agierender Textilhersteller innovative Textilien und Textiltechnologien, die in Nischenmärkten weltweit führend sind.

In Zeiten zunehmender Präsenz intelligenter und vernetzter elektronischer Geräte sieht die Schoeller Textil AG E-Textilien als logische Konsequenz hin zu einer vernetzten Welt. Um sich dem Thema Sensorik anzunähern, hat das Unternehmen in Kooperation mit Pauline van Dongen den Prototypen «Swing» als Smart Garment für den Golfsektor entwickelt. Durch Einsatz von Bewegungssensoren und Nutzung einer App-Steuerung kann er den Abschlag des Golfspielers in Echtzeit überwachen und ihn über entsprechendes Feedback coachen. Die Schoeller Textil AG entwickelt und produziert als global agierender Textilhersteller innovative Textilien und Textiltechnologien, die in Nischenmärkten weltweit führend sind.

Dagsmejan Balance Couple

DAGSMEJAN - SLEEPWEAR REINVENTED

Schlaf ist lebenswichtig. Nach einer erholsamen Nacht fühlen wir uns voller Energie und bereit, alle Herausforderungen zu meistern und unser volles Potenzial auszuschöpfen. Zusammen mit Expertinnen und Experten auf den Gebieten der Sporttextilien, Schlafforschung und Materialwissenschaften hat Dagsmejan eine neue Art von Schlafbekleidung entwickelt, die optimal auf die physiologischen Bedürfnisse des schlafenden Körpers abgestimmt ist. Dagsmejan – eine ganz neue Schlaferfahrung.

DAGSMEJAN - SLEEPWEAR REINVENTED

Schlaf ist lebenswichtig. Nach einer erholsamen Nacht fühlen wir uns voller Energie und bereit, alle Herausforderungen zu meistern und unser volles Potenzial auszuschöpfen. Zusammen mit Expertinnen und Experten auf den Gebieten der Sporttextilien, Schlafforschung und Materialwissenschaften hat Dagsmejan eine neue Art von Schlafbekleidung entwickelt, die optimal auf die physiologischen Bedürfnisse des schlafenden Körpers abgestimmt ist. Dagsmejan – eine ganz neue Schlaferfahrung.

Dagsmejan Team Catarina Dahlin Andreas Lenzhofer

Catarina Dahlin und Andreas Lenzhofer, die Gründer von Dagsmejan.

Catarina Dahlin und Andreas Lenzhofer, die Gründer von Dagsmejan.

So Male 1

«So Male» decodiert die Strömungen innerhalb des Wandels der Männlichkeiten, schält heraus, welche Men’s Cultures die Mitte der Gesellschaft dominieren und wie sie sich zeigen. Die Analyse von 2000 Fashionbildern, der Zeitgeist und kulturwissenschaftliche Literatur legen die Grundhaltungen und Strategien drei zentraler Trends von Men’s Cultures offen.

«So Male» decodiert die Strömungen innerhalb des Wandels der Männlichkeiten, schält heraus, welche Men’s Cultures die Mitte der Gesellschaft dominieren und wie sie sich zeigen. Die Analyse von 2000 Fashionbildern, der Zeitgeist und kulturwissenschaftliche Literatur legen die Grundhaltungen und Strategien drei zentraler Trends von Men’s Cultures offen.

Nora Urscheler So Male

Nora Urscheler ist Marketing-Strategin und Konzeptdesignerin – «So Male» verbindet beide Welten.

Nora Urscheler ist Marketing-Strategin und Konzeptdesignerin – «So Male» verbindet beide Welten.

Kontext Annual ist eine Kooperation von Swiss Textiles und Design Preis Schweiz
Dps Banner

Rückblick auf die Kontext Anual 2018

Swiss Textiles Kontext 054
Swiss Textiles Kontext 024
Swiss Textiles Kontext 039

Keynote-Speaker Lucy Siegle, Journalist and Author, The Guardian

Keynote-Speaker Lucy Siegle, Journalist and Author, The Guardian

Swiss Textiles Kontext 029

Julian Lings from The North Face about Sport and Sustainability

Julian Lings from The North Face about Sport and Sustainability

Swiss Textiles Kontext 031
Swiss Textiles Kontext 033
Swiss Textiles Kontext 036
Swiss Textiles Kontext 032
Swiss Textiles Kontext 049
Swiss Textiles Kontext 059

Kontext Annual 2017

Bildquellen: Christian Hersche, Melvin Zöller