Möchten Sie mehr über die Auswirkungen und das Management von sozialen und menschenrechtlichen Risiken entlang der textilen Lieferkette erfahren? Dann diskutieren Sie mit uns und anderen Textilunternehmen Ansätze und tauschen Sie Ihre Erfahrungen aus.

Textil- und Bekleidungsunternehmen jeder Grösse sind gefordert, Sorgfaltsprozesse zum Management der sozialen Risiken und Auswirkungen entlang ihrer Lieferketten umzusetzen. Dies ist der gemeinsame Kern der UNO-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte, der OECD Due Diligence Guidance für die Bekleidungsbranche und des Nationalen Aktionsplan zur Umsetzung der UNO-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte in der Schweiz.

In der Praxis stellt dies insbesondere kleine und mittlere Unternehmen vor grosse Herausforderungen. In diesem Workshop werden die menschenrechtlichen Sorgfaltselemente und Erwartungen des Bundes vorgestellt. Die Teilnehmenden diskutieren Umsetzungsansätze in der Praxis.

Ziele

  • Aktuelle nationale und internationale Anforderungen verstehen und einordnen
  • Handlungsanleitungen zur Entwicklung von Sorgfaltsprozessen in Ihrem Unternehmen
  • Übersicht, wie Sie auf das bestehende Lieferkettenmanagement aufbauen und kontinuierliche Verbesserung einleiten

Referentinnen

Nina Bachmann

Nina Bachmann

Swiss Textiles
Leiterin Technologie und Umwelt

Sarah Dekkiche

Sarah Dekkiche

Consulting twentyfifty GmbH
Director

Annik Bindler

Annik Bindler

Consulting twentyfifty GmbH
Consultant

Valérie Berset-Bircher

Valérie Berset-Bircher

Botschafterin
Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Leiterin Ressort Internationale Arbeitsfragen

09.15 Uhr

Anmeldung

09.30 Uhr

Begrüssung und Einführung
Nina Bachmann und Sarah Dekkiche

09.45 Uhr

Nationaler Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte: Umsetzungsbeispiele im Textilsektor
Valérie Berset Bircher


10.00 Uhr

Soziale Risiken in der Lieferkette ermitteln und bewerten. Ansätze der menschenrechtlichen Sorgfalt.
Die TeilnehmerInnen diskutieren Fallstudien und wenden die Konzepte auf ihr eigenes Unternehmen an.

  • Wie loslegen
  • Risiken ermitteln
  • Massnahmen priorisieren
  • Praxis Beispiele und Übungen

Sarah Dekkiche und Annik Bindler

11.45 Uhr

Abschluss
Sarah Dekkiche

12.00 Uhr

Stehlunch

Info

Der Workshop geht auf die spezifischen Bedürfnisse kleiner Unternehmen ein und richtet sich hauptsächlich an Mitglieder von Swiss Textiles. Das Training ist besonders geeignet für UnternehmensvertreterInnen aus den Bereichen CSR, Nachhaltigkeit, Einkauf und Beschaffung.

Das Training wird von erfahrenen Trainerinnen der Managementberatung twentyfifty durchgeführt. Twentyfifty verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Beratung von Unternehmen und Multi-Stakeholder Initiativen zu menschenrechtlicher Sorgfalt, nachhaltiger Beschaffung und der Entwicklung von effektiven Capacity-Building Massnahmen.

Dieser Workshop wurde vom Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und vom Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) – SECO - im Rahmen des Nationalen Aktionsplans für Wirtschaft und Menschenrechte in Auftrag gegeben.

Das Training findet unter der Chatham House Rule statt.

Kosten

Nichtmitglieder: CHF 95 pro Teilnehmer/in
Mitglieder: CHF 0 pro Teilnehmer/in

Anmeldung

Eine Registrierung online wird verlangt.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Veranstaltungsort

Swiss Textiles
Beethovenstrasse 20
8002 Zürich

Kontakt

Nina Bachmann

Nina Bachmann

Leiterin Technologie und Umwelt
T: +41 44 289 79 02
nina.bachmann@swisstextiles.ch

Priska Gätzi

Priska Gätzi

Eventmanagerin
T: +41 44 289 79 04
priska.gaetzi@swisstextiles.ch