Café Europe — 11.05.2022

Winterthur/Kemptthal ZH - Baumwollhändler Reinhart mit Sitz in Winterthur bietet die erste Bio-Baumwolle aus Afrika an, deren Herkunft lückenlos dokumentiert ist. Dafür setzt das international tätige Unternehmen die auf DNA-Markierung basierende Lösung von Haelixa ein.

Spinnereien haben nun die Möglichkeit, von Reinhart markierte Bio-Baumwolle aus der Region Mwanza in Tansania zu kaufen. Möglich macht das eine Technologie des Unternehmens Haelixa, das mittels seiner DNA-Marker die vollständige Rückverfolgbarkeit von Verbrauchsgütern, vornehmlich Bio- und Recycling-Textilien, gewährleistet. Die Marker werden auf das Material aufgebracht und bleiben mit diesem verbunden. Dadurch einsteht ein physischer Fingerabdruck vom Hersteller bis zum Einzelhandel.

Wie es in einer Medienmitteilung heisst, sei für Reinhart wichtig gewesen, dass der Haelixa-Marker nicht nur für Mensch und Umwelt völlig unbedenklich sei, sondern auch frei von Gentechnik, konform mit dem ÖkoTex Standard 100 und vor allem auch das GOTS-Zertifikat trägt. GOTS ist der weltweit führende ökologische und soziale Textilverarbeitungsstandard für Bio-Fasern. Das Rückverfolgbarkeitspaket von Haelixa, einer 2016 gegründeten Ausgliederung aus dem Functional Material Laboratory der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, beinhaltet eine bestimmte Anzahl von Tests in den firmeneigenen Labors.

„Wir hören immer wieder von unseren Partnern in der Lieferkette und vor allem von Detailhändlern, dass es zunehmend wichtig wird, genau zu wissen, woher die Baumwolle kommt.“ Sie wollten sicher sein, dass sie genau die Baumwolle bekommen, für die sie einen Aufpreis bezahlen. „Mit dem Haelixa-Marker möchten wir unserer Kundschaft eine zusätzliche Sicherheit bieten.“ mm

Artikel zum Thema